21.03.2019 / komba gewerkschaft nrw

NRW vertreten in der DBB Arbeitsgruppe Soziale Arbeit

Mitglieder der DBB AG Soziale Arbeit, 2.v.l. Sandra van Heemskerk und 4.v.l. Ute Simon (Foto: © dbb)
Mitglieder der DBB AG Soziale Arbeit, 2.v.l. Sandra van Heemskerk und 4.v.l. Ute Simon (Foto: © dbb)

Am 19. März 2019 nahm die Vorsitzende der Kommission Soziale Arbeit der komba gewerkschaft nrw, Ute Simon, an dem zweiten Treffen der neu gegründeten DBB Arbeitsgruppe Soziale Arbeit in Berlin teil.

Der Termin war passend zum gleichzeitig stattfindenden internationalen Tag der Sozialen Arbeit gewählt, der seit 1983 jährlich begangen wird, zusehends an Bedeutung gewinnt und von den Vereinten Nationen international anerkannt ist. In diesem Jahr hieß das Motto des Gedenktages „Für die Bedeutung menschlicher Beziehungen eintreten“.

Auf der Tagesordnung der DBB Arbeitsgruppe standen Themen wie Gesundheitsschutz für die Beschäftigten der Sozialen Arbeit, Qualifizierung von Ausbildung und Fort-/Weiterbildung und Fachkräftemangel.

Darüber hinaus setzt sich Ute Simon in der DBB Arbeitsgruppe für die Aufwertung und Anerkennung der Sozialen Berufe insgesamt ein und vertritt übergreifend die Interessen der komba Mitglieder aus NRW. Dabei kann sie viele Anregungen und Erkenntnisse aus ihrer nordrhein-westfälischen Kommissionsarbeit einbringen.