30.08.2016 / komba gewerkschaft nrw

Chancengleichheit vorantreiben: KfC mit neuer Besetzung

Die KfC (v.l.n.r.): Yasin Bagli, Brigitte Alaerds-Zolke, Frank Hermes, Anusch Melkonyan, Sabine Krell, Judith Pickartz, Valentino Tagliafierro und Fachbereichsreferentin Susanne Windgassen. (Foto: © komba gewerkschaft nrw)
Die KfC (v.l.n.r.): Yasin Bagli, Brigitte Alaerds-Zolke, Frank Hermes, Anusch Melkonyan, Sabine Krell, Judith Pickartz, Valentino Tagliafierro und Fachbereichsreferentin Susanne Windgassen. (Foto: © komba gewerkschaft nrw)

Die Kommission für Chancengleichheit (KfC) hat sich am 23. August in Köln mit vielen neuen Gesichtern konstituiert.

Anusch Melkonyan (Münster), stellvertretende Landesvorsitzende, ist Vorsitzende des Gremiums. Ihr Stellvertreter ist Landesvorstandsmitglied Yasin Bagli (Gladbeck). Mit im Gremium sind außerdem: Brigitte Alaerds-Zolke (Städteregion Aachen), Frank Hermes (Wermelskirchen), Sabine Krell (Bonn), Judith Pickartz (Landesjugendleitung, Duisburg) und Valentino Tagliafierro (Duisburg).

Anusch Melkonyan vertritt darüber hinaus die komba nrw in der DBB Frauenvertretung NRW. Zu ihrer Stellvertreterin in diesem Amt wurde Sabine Krell gewählt. Damit sind neben der Vorsitzenden der DBB Frauenvertretung NRW Elke Stirken zwei weitere kombanerinnen dort vertreten.

In der konstituierenden Sitzung tauschten sich die Mitglieder über mögliche Themenschwerpunkte der kommenden fünf Jahre aus. Die Kommission möchte Chancengleichheit als vielfältiges Betätigungsfeld aus Gewerkschaftssicht weiter vorantreiben. Dazu gehören unter anderem Themen wie Familie und Pflege inklusive der beruflichen Auswirkungen – auch für Väter. Zudem widmet sich die KfC dem Arbeitsfeld Menschen mit Migrationshintergrund und setzt ihre Aktivitäten gegen jede Form von Diskriminierung fort. Deshalb bleibt die Teilnahme am Christopher Street Day gemeinsam mit der komba jugend nrw fester Bestandteil im Veranstaltungskalender der Kommission.

Im November trifft sich das Gremium zu seiner Klausursitzung. Dort möchten die Mitglieder eine klare inhaltliche Ausrichtung erarbeiten und Veranstaltungen für das Jahr 2017 planen.