09.03.2018 / komba gewerkschaft nrw

Infoveranstaltung Einkommensrunde 2018

© komba gewerkschaft nrw
© komba gewerkschaft nrw

Zur Bewertung der bisherigen Verhandlungsrunde für Beschäftigte von Bund und Kommunen trafen sich Streikleiterinnen und -leiter der komba nrw am Mittwoch (7. März) in Köln.

Runde 1 ist ergebnislos zu Ende gegangen. In einigen Bundesländern haben komba-Mitglieder bereits erste Warnstreiks durchgeführt. Nun wird Runde 2 (12./13. März) mit Spannung erwartet. Sollte diese wieder ohne ein Angebot enden, müssen die Arbeitgeber auch in Nordrhein-Westfalen damit rechnen, dass die Beschäftigten ihren berechtigten Protest auf die Straße tragen.

Damit verbunden sind zahlreiche Fragen. Die komba gewerkschaft nrw informierte Verantwortliche in den Orts- und Kreisverbänden/Fachgruppen über den bisherigen Verlauf und über alles Wichtige rund um mögliche Aktionen und  Arbeitskampfmaßnahmen.

Sandra van Heemskerk (stellvertretende Landesvorsitzende), Michael Kaulen (Tarifkoordinator) und Jürgen Nüss (Organisationsreferent) stimmten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf die kommenden Wochen ein.