27.04.2016 / komba gewerkschaft nrw

Einkommensrunde 2016: Tausende demonstrieren in Bochum

Andreas Hemsing, stellvertretender Vorsitzender der komba nrw, begrüßt die über 7000 Kolleginnen und Kollegen in Bochum (Foto: © Friedhelm Windmüller, dbb)
Andreas Hemsing, stellvertretender Vorsitzender der komba nrw, begrüßt die über 7000 Kolleginnen und Kollegen in Bochum (Foto: © Friedhelm Windmüller, dbb)

Mehr als 7000 Beschäftigte von Bund und Kommunen im öffentlichen Dienst machten sich am Mittwoch (27. April) in Bochum für ihre Forderungen stark. Die komba gewerkschaft hatte gemeinsam mit ihrem Dachverband dbb zum Warnstreik aufgerufen.

Bochum, 27.04.2016. Die zahlreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer verliehen ihrem Protest vor der dritten und entscheidenden Verhandlungsrunde noch einmal lautstark Ausdruck. Sie verstärkten unter anderem ihre Forderungen nach sechs Prozent mehr Lohn, Erhalt der Zusatzversorgung und Ausschluss sachgrundloser Befristungen. „Dass die Kolleginnen und Kollegen sich heute in Bochum zum Warnstreik versammeln, ist eine vollkommen logische Antwort auf die vorgelegte Mogelpackung der Arbeitgeber. Wir fordern mehr, wir erwarten mehr, denn die Beschäftigten schultern auch immer mehr“, sagte Andreas Hemsing, stellvertretender Vorsitzender der komba nrw.

Der Arbeitgebervorschlag, die Beschäftigten bei der Zusatzversorgung mit bis zu 0,4 Prozent des Einkommens einseitig zur Kasse zu bitten, sei eine Enttäuschung für die Kolleginnen und Kollegen. „Angesichts des sinkenden Rentenniveaus ist eine zusätzliche Altersversorgung wichtiger denn je. Ohne eine Zusatzversorgung droht Altersarmut. Wir setzen uns deshalb für den Schutz des Modells ein“, machte Hemsing deutlich.

Für die Jugend sprach Christian Dröttboom, Vorsitzender der komba jugend nrw, in Bochum: „Befristungen im Arbeitnehmerbereich sind an der Tagesordnung. Aber wo bleiben da die Zukunftsaussichten für die jungen Beschäftigten? Wo bleibt die Sicherheit? Wir brauchen Perspektiven und der öffentliche Dienst braucht uns – engagierte, junge Kolleginnen und Kollegen. Deshalb fordern wir völlig zu Recht die unbefristete Übernahme der Auszubildenden im öffentlichen Dienst“.

Die Verhandlungen werden ab Donnerstag, 28. April 2016, in Potsdam fortgesetzt.

Vielen Dank an alle Kolleginnen und Kollegen, die den Warnstreik so lautstark unterstützt haben. Ein besonderer Dank gilt dem komba ortsverband bochum für die Organisation.